Nicht nur zur Flut wichtig: Öffentlichkeitsarbeit für Hilfsorganisationen

Öffentlichkeitsarbeit für Hilfsorganisationen ist wichtig. Keine Frage. Jeder will sie, wenige setzen diese Einsatz-PR tatsächlich effektiv um. In den letzten Tagen und Wochen berichteten die Medien immer wieder aus den Hochwassergebieten über die eingesetzten Helferinnen und Helfer von Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Technischem Hilfswerk. Viele Tausend meist ehrenamtliche Einsatzkräfte waren vor Ort. Zum Teil sind noch…

Soziale Netzwerke: Virtuelle Solidarität und reale Hilfe für Hochwasser-Geschädigte

„Ich habe Platz für drei Personen. Haustiere willkommen“ ist auf dem Profil eines Facebook-Nutzers aus einem bayerischen Hochwassergebiet zu lesen. Eine Welle der Solidarität wandert durch die Sozialen Netzwerke. Viele wollen helfen, bieten ihre Unterstützung an. Familien mit Kindern wird eine Bleibe angeboten. Freie Ställe und Unterstände für Pferde können genutzt werden. Die Stadt Grimma…

Rettungsknipser: Rettungskräfte und Medien geraten aneinander

Kaum ist das eine, in den Kreisen der Rettungsdienste, Hilfsorganisationen und Feuerwehren, (im wahrsten Sinne) heiß diskutierte Thema durch, so gibt es erneut eine neue Einsatzstelle, an der Medien und Retter sich wenig einig zeigen. Stichwort ist „Rettungsknipser“ Aktuell sorgt eine Aktion des Deutschen Journalisten Verbandes für Aufsehen in Fachkreisen: überspitzt werden Öffentlichkeitsarbeiter (und auch…

Seminarziel erreicht: Freude an der Öffentlichkeitsarbeit

Was gibt es für einen Dozenten Schöneres, wenn ein Teilnehmer ein zweites Mal ein Seminar besucht? Noch besser kann er sich fühlen, wenn die Inhalte, Anregungen und Impulse des vorherigen Seminars im Februar umgesetzt werden und dabei noch Freude bei der Teilnehmerin aufkommen. So war es. Eine Teilnehmerin, die in ihrem Ortsverein einer Hilfsorganisation für…

Ganz bescheiden anfangen: Strategie in Sozialen Netzwerken

Jede Woche aktuelle Statistiken, die Kurve steigt immer weiter. Immer mehr neue Facebook-Fans, Retweets bei Twitter. Das ermuntert und erfreut. Doch diese Zahlen sagen nichts aus. Sich an den großen Facebook-Fanseiten der Hilfsorganisationen, beispielsweise der Facebookseite des DRK in Berlin mit mehr als 35.000 Fans zu orientieren, macht kaum Sinn für eine regional tätige Feuerwehr…