Real Life: Polizei Berlin twittert Einsätze im Minutentakt.

Ein Einblick in den Alltag und die Arbeit der Polizei liefert derzeit die Polizei in Berlin. 24 Stunden lang berichtet die Polizei live via Twitter von Schlägerei, Raub, Verkehrsunfall und Kuriosem. Die Tweets geben einen interessanten Einblick in das Großstadtgeschehen und zeigen dem Bürger, wie vielfältig, gefährlich, anspruchsvoll und interessant der Polizeiberuf sein kann. Jeder Einsatz, der in der Leitstelle der Polizei koordiniert werde, soll nach Vorstellungen des Medienteams via Twitter kommuniziert werden.

Soziale Netzwerke: Virtuelle Solidarität und reale Hilfe für Hochwasser-Geschädigte

„Ich habe Platz für drei Personen. Haustiere willkommen“ ist auf dem Profil eines Facebook-Nutzers aus einem bayerischen Hochwassergebiet zu lesen. Eine Welle der Solidarität wandert durch die Sozialen Netzwerke. Viele wollen helfen, bieten ihre Unterstützung an. Familien mit Kindern wird eine Bleibe angeboten. Freie Ställe und Unterstände für Pferde können genutzt werden. Die Stadt Grimma…

Impressum in Sozialen Netzwerken: alter Hut aber immer noch aktuell

Immer wieder geistern irgendwelche, zum zum Teil begründete, Meldungen über Abmahnwellen von Facebook-Fanseiten durchs Internet. Gerade Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände sind oftmals etwas arglos, weil die Seiten in den Sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter häufig von Ehrenamtlichen mit betreut werden. Ich habe mal einige Informationen zusammengestellt, was beachtet werden sollte und muss. Eine sehr schöne…

Ganz bescheiden anfangen: Strategie in Sozialen Netzwerken

Jede Woche aktuelle Statistiken, die Kurve steigt immer weiter. Immer mehr neue Facebook-Fans, Retweets bei Twitter. Das ermuntert und erfreut. Doch diese Zahlen sagen nichts aus. Sich an den großen Facebook-Fanseiten der Hilfsorganisationen, beispielsweise der Facebookseite des DRK in Berlin mit mehr als 35.000 Fans zu orientieren, macht kaum Sinn für eine regional tätige Feuerwehr…

Öffentlichkeitsarbeit als Philosophie

Im Zeitalter der „neuen Medien“, schneller Informationsweitergabe und diverser sozialer Gemeinschaften, wie Facebook, Twitter oder Googleplus, ist es umso wichtiger, sich in Sachen Öffentlichkeitsarbeit zu positionieren. Schnelle Informationen sind meist nicht der beste und erste Weg. Vielmehr gilt es, Beständigkeit und Interessantes zu bieten. Dass große Unternehmen und Firmen ganze Stäbe an Öffentlichkeitsarbeitern unterhalten, ist…