Aus Ihrer Sicht, der Sicht des Kunden, stellt sich ganz schnell die Frage nach dem Honorar: „Was kostet uns das denn?“

Meine Antwort (eher eine Gegenfrage – ich weiß: macht man nicht…) auf diese Frage lautet dann meist: „Was ist es Ihnen den WERT, dass ich Ihnen dieses Problem löse?“ 😉

 

Individuelle Probleme erfordern maßgeschneiderte Lösungen

Sie möchten natürlich wissen, was Ihr Aufrag kosten wird. Verständlich. Nachvollziehbar. Jeder Kunde ist anders, jedes Problem, jedes Projekt ist anders, jeder individuelle Anspruch ist unterschiedlich. Somit ist auch der Aufwand für Sie und Ihr Projekt jeweils anders. Eben ganz individuell, denn Sie möchten ja auch nichts von der Stange.

Ich arbeite ungerne mit Pauschalpreisen, lediglich bei längerfristiger Zusammenarbeit und bei größeren Projekten kann ich Ihnen auch mal einen Pauschalpreis nennen. Auch meine Seminare können Sie ebenfalls zu einem Festpreis buchen.

Grundsätzlich kalkulierte ich immer einen festen Stundensatz, der sich erster Linie an den Empfehlungen des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und der Deutschen Public Relations Gesellschaft orientiert und alles beinhaltet (außer natürlich Fremd-, Hotel- oder Fahrtkosten).

 

Sich mit einem Preis wohlfühlen

Für mich steht die Transparenz (also keine versteckten Kosten) im Vordergrund. Es sollen sich also beide Seiten mit dem Honorar wohlfühlen. Sie sollen am Ende sagen können: „Das war ein fairer Preis für eine sehr gute Arbeit! Das war es uns wert!“

Nach einem kurzen (oder auch etwas längeren Gespräch) rund um Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Ansprüche, werde ich Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot erstellen. Das ist dann die Grundlage für unsere vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Schreiben Sie mir eine Nachricht oder rufen Sie mich an!